Kreis fordert mehr Geld für Kinderbetreuung

Kreis fordert mehr Geld
Kreis fordert mehr Geld

Die steigende Zahl der Geburten sowie der Einwohner, die in den wirtschaftsstarken Kreis Offenbach umziehen, stellt Städte und Gemeinden vor große sozialpolitische Herausforderungen: Neben dem Wohnungsbau ist es eine wichtige Aufgabe, mehr Betreuungsplätze für Kinder zu schaffen. Deshalb entstehen in vielen Orten derzeit neue Tageseinrichtungen für Kinder. Die Kommunen können jedoch weder die Investitionssumme noch die Betriebskosten allein stemmen. Unterstützung muss von Bund und Land kommen, „aber die reicht bei weitem nicht aus, um den Rechtsanspruch für Eltern auf einen Betreuungsplatz zu erfüllen“, sagt Kreisbeigeordneter Carsten Müller. Der Kreis Offenbach und viele Kommunen schlagen jetzt Alarm: „Das Geld aus dem Bundesprogramm zur Kinderbetreuungsfinanzierung für Hessen ist ausgeschöpft. Die Summe, die das Land stattdessen bereitstellt, ist viel zu gering“, kritisiert Müller.[..] Lesen Sie weiter bei Kreis-offenbach.de

Artikel auch am 29.02.2020 in der Offenbach Post (Printausgabe). Kreis fordert mehr Geld.